RETREATS

Aktuelle Termine finden Sie im Anschluss.

“Eine Retreatumgebung ist nicht dazu da, sich schwarze Magie anzueignen, nicht für Flitterwochen oder Urlaub. Es ist auch kein Ort, wo man geistig wegdriftet. Der volle Zweck einer Retreatumgebung ist, unseren Geist zu bändigen und den Lamrim bis zur Erleuchtung zu verwirklichen. Es ist ein Ort, wo man von negativem Karma Urlaub machen kann, wo man von den drei Geistesgiften und dem egoistischen Gedanken Urlaub machen kann, wo man vom Greifen nach dem Selbst der Person und dem Selbst der Phänomene Urlaub machen kann, wo man von falschen Konzepten Urlaub machen kann.”

Kyabje Lama Zopa Rinpoche

Nyung Nä ist eine kurze jedoch sehr kraftvolle Reinigungspraxis mit Fasten, Niederwerfungen, Meditationen und Rezitationen zur Stärkung von Mitgefühl und Weisheit. Die Praxis steht in Verbindung mit Chenrezig, dem Buddha von Mitgefühl.

Teilnahmebedingungen: Zuflucht und Vertrauen in den Buddhismus. Das Retreat ist am Samstag offen auch für jene, die nur einen Tag mitmachen wollen. Bitte dies bei der Anmeldung bekanntgeben. Einführung am Freitagabend ist freiwillig, wird aber empfohlen, vor allem für jene, die bisher noch kein Nyung Nä Retreat gemacht haben. Die Praxis wird von Vicky Igel angeleitet, die schon viele Nyung Näs durchgeführt hat.

Arya Tārā, die Befreierin repräsentiert Weisheit und Mitgefühl aller erleuchteter Wesen in weiblicher Form. Die Tārā-Meditation ist ein sehr kraftvoller Weg, um sich mit dem eigenen Potenzial in Bezug auf Weisheit und Mitgefühl zu verbinden. Sie hilft Hindernisse am eigenen spirituellen Weg zu beseitigen und für andere hilfreich sein zu können.

Da es ein tantrisches Retreat ist, sind Grundwissen des Buddhismus, Vertrauen in die 3 Juwelen und vor allem der Wunsch die Erleuchtung zu erlangen, Vorbedingung. Hat man dies, kann man auch ohne Tārā-Einweihung teilnehmen. Täglicher Ablauf: 4 Sitzungen mit stiller Meditation und noblem Schweigen | Sadhana und Mantras der 21 Taras rezitieren | Erklärungen zur Praxis.

Mit Erfahrung und gegen Absprache sind auch Einzeltage möglich.

Ehrw. Losang Namgyel, ein Australier mit europäischen Wurzeln, lebt seit über 30 Jahren als tibetisch buddhistischer Mönch in Indien und Nepal. Er hat viele Jahre in Meditationsklausuren zugebracht und teilt diese Erfahrungen weltweit mit Menschen, die sich für Buddhismus interessieren.

1. Tag: 13.5.19:00 – 21:00; (Einführungsvortrag in den Retreat)

2. – 4.Tag: 10:00 – 18:00; 

5.Tag: 10:00-13:00

mit Stephan (Pende) Wormland 

Tief in unserem Herzen liegt eine Quelle von ursprünglicher Freude und Weisheit. Meditation ist ein Weg um mit ihr in Kontakt zu kommen. Diese tiefe Freude ist immer zugänglich und kann nicht zerstört werden. Im Buddhismus wird dieser Ort “Wahre Zuflucht” genannt. Gemeinsam erforschen wir verschiedene Wege um uns mit unserer wahren Natur vertraut zu machen. Geeignet für Neugierige, Anfänger und erfahrene Praktizierende. Gegen Absprache auch Einzeltage möglich.

Stephan (Pende) Wormland praktiziert seit 40 Jahren Meditation in unterschiedlichen buddhistischen Traditionen. Er ist Diplom-Psychologe, in Gestalttherapie ausgebildet und hat 6 Jahre in einer psychiatrischen Klinik gearbeitet. 11 Jahre lebte er als buddhistischer Mönch und Leiter des Nalanda Klosters in Frankreich. Insgesamt hat er 5 Jahre in verschiedenen Retreats verbracht. 

1. Tag: 19:00 – 21:00; 

2. – 4. Tag Retreat: 10:00 – 17:30; 

5. Tag: 10:00-13:00

FPMT

Panchen Losang Chogyen ist verbunden mit FPMT, einem Netzwerk buddhistischer Zentren, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Tradition des Mahayana weltweit zugänglich zu machen. An ca.160 Orten in 40 Ländern werden Studienprogramme, Meditationskurse und soziale Dienstleistungen angeboten.
Grundlage des FPMT ist die Lehre des tibetischen Meisters Lama Tsongkhapa

 

Copyright © Panchen Losang Chogyen Gelug-Zentrum 2020. All Rights Reserved.