BUDDHISTISCHE
FEIERTAGE

 

 

Aktuelle Termine finden Sie im Anschluss.

Es gibt 4 buddhistische Feiertage (spezielle Tage im tibetisch buddhistischen Kalender) an denen wir im Zentrum verschiedene deutsche Texte, je nach Anlassfall und auf Empfehlung von unserem spirituellen Leiter Lama Zopa Rinpoche, gemeinsam rezitieren. Wem dies nicht möglich ist, kann die empfohlenen Rezitationen an diesen Tagen auch zu Hause durchführen.

An diesen Feiertagen werden die karmischen Resultate ein hundert Millionen mal multipliziert, wie Lama Zopa Rinpoche aus dem Vinaya Text „Treasure of Quotations and Logic“ zitiert. An Sonnen- oder Mondfinsternistagen (eclipse days), werden gemäß Lama Zopa Rinpoche die Verdienste 700.000mal multipliziert.

Bitte beachten Sie: gemäß dem späten Kyabje Choden Rinpoche, einem von Lama Zopa Rinpoches Gurus, sollten die glücksverheißenden Tage gemäß indischer Zeit durchgeführt werden. Aus diesem Grund führt Lama Zopa Rinpoche, wenn er nicht in Indien ist, diese Tage gemäß der Zeit, die in Indien gilt, durch.

Aktuelle Termine, an denen wir eine Praxis durchführen, finden Sie hier im Kalender sowie in unserem monatlichen Newsletter. Den tibetisch buddhistischen Kalender finden Sie mittels Suchoption: “Dharma Practice Dates” auf www.fpmt.org.

Unser spiritueller Leiter, Lama Zopa Rinpoche, empfiehlt folgende Praktiken für diese Tage:

  • Rezitation Vajrasattva Mantren
  • Rezitation der 35 Buddhas mit Niederwerfungen
  • Rezitation des Sanghata Sutras
  • Rezitation des Sutra des Goldenen Lichts
  • Rezitiation des Diamant Sutras
  • Tonglen-Praxis
  • Praxis der Mitfreude
  • Meditation über Leerheit und abhängiges Entstehen
  • Meditation über Bodhicitta
  • die 8 Mahayanagelübde nehmen
  • Nyung Näs (Fastenretreat) durchführen
  • Guru Shakyamuni Buddha Puja
  • Rezitation des „Sutra for Remembering the Three Jewels
  • Selbsteinweihung für diejenigen mit entsprechender Erlaubnis

Einige Praktiken finden Sie auf Deutsch in unseren zwei Gebetsbüchern (golden und silber) sowie auf unserer Website unter Mediathek. Alle Texte sind auf Englisch unter fpmt.org verfügbar.

Kinder in die Praxis einbeziehen

Ergänzend dazu kann man sich überlegen auch Kinder in eine Praxis mit einzubeziehen. Dafür eignet sich das Buch Eight Plays for Children. Dieses Buch wurde für Kinder entwickelt und enthält Geschichten von Buddha als Prinz Siddharta und auch wie er sich in früheren Leben als Tier voll der Weisheit und liebenden Güte manifestierte. Das Buch kann über fpmt.org/ foundation store bezogen werden.

Die 15 Tage des Wunders – vom ersten Tag des Tibetischen Neujahrs (Losar) sowie die darauffolgenden 15 Tage gedenken wir der Zeit als Guru Shakyamuni Buddha kraftvolle Wunder vollbrachte, um den Glauben an ihn und seine Lehren bei seiner Gefolgschaft zu stärken. Den Höhepunkt stellt der 15. Vollmondtag dar, genannt Chotrul Duchen („Tag des Wunders“).

Losar wird von den Tibetern traditionsgemäß 3 Tage im Kreise ihrer Familie und Freunden mit Essen und gemeinsamen Spielen gefeiert. Eine Reihe von Ritualen und Gebräuchen sind mit diesen Tagen verbunden, wie z.B. die Konsumation einer speziellen Suppe „guthug“ am 29. Tag des letzten tibetischen Monats des Jahres, zwei Tage vor Losar.

In den Klöstern findet zu Losar das berühmte Butterlampenfest statt.

Die 15 Tage der Wunder werden meist auch für Pilgerreisen und intensive Dharma Praktiken genutzt. In den Klöstern findet die große Feier des Gebets, Monlam Chenmo, für mehrere Tage oder Wochen von morgens bis abends statt und ist somit das größte religiöse Ereignis des Jahres. Es geht auf eine 1409 von Lama Tsong Khapa gegründete Tradition zurück.

Alle 15 Tage sind glückverheißend und alle heilsamen Handlungen und Praktiken werden an diesen Tagen 100 Millionen Mal vervielfacht.

Nach dem tibetischen Kalender 1.-15. Tag des ersten Monats.

Saka Dawa ist der wichtigste tibetisch-buddhistische Festtag, an dem Buddhas Geburt, Erleuchtung und dessen Eintritt ins Parinirvana gefeiert werden. Buddhisten auf der ganzen Welt üben an diesem Tag glückverheißende und verdienstvolle Aktivitäten aus.

Nach dem tibetischen Kalender am 15. Tag des vierten Monats.

Chokhor Duchen ist einer der vier höchsten buddhistischen Feiertage. Wir gedenken hier dem Tag, an dem Buddha Shakyamuni zum ersten Mal nach seiner Erleuchtung das Rad des Dharma drehte: Es heißt, dass er nach seiner Erleuchtung sieben Wochen lang nicht gelehrt hat. Indra und Brahma brachten anschließend Buddha Shakyamuni ein Dharmachakra und ein Muschelhorn dar und baten ihn darum zu lehren. Indem Buddha Shakyamuni daraufhin die Vier Edlen Wahrheiten in Sarnath darlegte, hat er zum ersten Mal das Rad des Dharma gedreht.

Nach dem tibetischen Kalender am 4. Tag des sechsten Monats.

Lhabab Duchen, Buddhas Abstieg vom Himmel der 33, ist einer der vier großen heiligen Tage im buddhistischen Kalender. An diesem Tag wird die Wiederkehr Shakyamuni Buddha´s aus dem Götterbereich auf die Erde gefeiert, nachdem Buddha für einige Monate den Göttern Dharmalehren gab. Ebenso seiner Mutter, Mayadevi, die eine Woche nach seiner Geburt starb und im Götterbereich wiedergeboren wurde.

Nach dem tibetischen Kalender am 22. Tag des neunten Monats.

Wir feiern den Geburtstag von Lama Tsong Khapa (1357 – 1419), dem Begründer der Gelug-Tradition des Tibetischen Buddhismus. Er ist auch bekannt unter seinem ordinierten Namen Losang Drakpa.

FPMT

Panchen Losang Chogyen ist verbunden mit FPMT, einem Netzwerk buddhistischer Zentren, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Tradition des Mahayana weltweit zugänglich zu machen. An ca.160 Orten in 40 Ländern werden Studienprogramme, Meditationskurse und soziale Dienstleistungen angeboten.
Grundlage des FPMT ist die Lehre des tibetischen Meisters Lama Tsongkhapa

 

Copyright © Panchen Losang Chogyen Gelug-Zentrum 2020. All Rights Reserved.