SKRIPTEN

Liebe FreundInnen, vielen Dank für Dein Interesse an den bereitgestellten Dharma-Texten: 

Diese Texte stehen nur für Deinen persönlichen Gebrauch zur Unterstützung Deiner eigenen Praxis zu Verfügung und unterliegen den Urheberrechten. Sie dürfen nicht kommerziell genutzt und nicht abgeändert werden, und nur für Deine eigene persönliche Dharma-Praxis bzw. für Deine Dharmagruppe oder Zentrum genutzt werden. 

Die Texte repräsentieren Buddhas Weisheit und den Weg zur Erleuchtung: Wenn Du die Texte ausdruckst, achte darauf, dass Du sie als Dharma Material mit Respekt behandelst, sie nicht am Boden, auf Sitzflächen oder inmitten anderer weltlichen Gegenständen legst, sondern sie auf einen hohen Platz wie eine Buddha-Statue oder andere heilige Objekte platzierst. Vielen Dank! 

Deine Spende für den Download hilft uns weiterhin Dharma(-Texte) zur Verfügung zu stellen. Herzlichen Dank

AUFNAHMEN

KYABJE LAMA ZOPA RINPOCHE in Wien 2017

Lama Zopa Rinpoche wurde 1946 in der Solu Khumbu Region in Nepal geboren und mit drei Jahren als die Reinkarnation des Lawudo Lamas erkannt, einem grossen Meditierenden dieser Gegend. Rinpoche wurde in Klöstern Nepals und Tibets ausgebildet. 1959 floh Rinpoche nach Indien und setzte seine Studien in dem tibetischen Flüchtlingslager von Buxaduar, einem ehemaligen Konzentrationslager der Briten, in Nordindien fort, wo er acht Jahre blieb. Dort begann er auch, Belehrungen von Lama Thubten Yeshe zu erhalten, bei dem er als dessen Hauptschüler blieb. Rinpoche selbst fing 1971 zu lehren an und gab seinen ersten Meditationskurs im Kloster Kopan, das die Lamas in der Nähe von Boudhanath im Tal von Kathmandu gegründet hatten. Diese Veranstaltung findet seitdem jährlich statt und wird mittlerweile von hunderten von Menschen aus vielen verschiedenen Ländern besucht.

Lama Zopa und Lama Yeshe wurden von ihrer wachsenden Schülerzahl in den Westen eingeladen, und bald reisten und lehrten sie regelmässig rund um die Welt. Die beiden Lamas blieben bis zum Tod Lama Yeshes im März 1984 zusammen. Zwei Jahre später wurde die Wiedergeburt von Lama Yeshe, der von spanischen Eltern geborene Tenzin Ösel Rinpoche, von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama formell anerkannt.

Lama Zopa Rinpoche ist nun der spirituelle Leiter der Gesellschaft zur Erhaltung der Mahayana-Tradition (Foundation for the Preservation of the Mahayana Tradition – FPMT): Diesen Namen hatte Lama Yeshe den Dharma-Zentren und anderen Aktivitäten gegeben, die seine Schüler in Asien, Europa, Amerika, Australien und Neuseeland aufgebaut hatten. Inzwischen gibt es mehr als 140 derartiger Zentren und Aktivitäten. Rinpoche bereist diese Zentren ununterbrochen, lehrt und führt seine Tausenden von Schülern. Nun kommt er auch zum ersten Mal nach Wien, um das Panchen Losang Chogyen Gelugzentrum zu besuchen. Rinpoche ist bekannt als ein vollkommenes Beispiel der Lehren, die er gibt, und entfaltet all die Qualitäten eines Bodhisattvas in seiner unermüdlichen und mitfühlenden Arbeit zum Wohle anderer.

Mehr Informationen über Lama Zopa Rinpoches Leben und seine vielen Aktivitäten können Sie hier finden:

LAMA ZOPA RINPOCHE IN WIEN  (fpmt)
Hier findest Du die Unterweisungen von Lama Zopa Rinpoche / Wien 2017

Plattform Basislehrgang

Über folgenden Link gelangen Sie zur Plattform des Basislehrgangs. Zum Basislehrgang

FPMT

Panchen Losang Chogyen ist verbunden mit FPMT, einem Netzwerk buddhistischer Zentren, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Tradition des Mahayana weltweit zugänglich zu machen. An ca.160 Orten in 40 Ländern werden Studienprogramme, Meditationskurse und soziale Dienstleistungen angeboten.
Grundlage des FPMT ist die Lehre des tibetischen Meisters Lama Tsongkhapa

 

Copyright © Panchen Losang Chogyen Gelug-Zentrum 2022. All Rights Reserved.